Übersetzung von französischen Archivalien

Vom 17. bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Korrespondenz an Adelshöfen und zwischen niederen adeligen Familien bzw. höfischen Beamten weitgehend in Französisch geführt. Akten dieser Zeit aus Archiven zeugen noch heute von diesem regen Austausch. Das Französische selbst unterlief einer grammatischen und orthographischen Entwicklung, die zunächst eine Nähe zum Lateinischen aufwies und sich von dem heutigen Französisch unterscheidet. Von Bedeutung sind auch die individuelle sprachliche Fähigkeit des Schreibers, sein persönlicher Stil und seine Schreibschrift.

In meinem Studium der Geschichte und Romanistik habe ich mich auf die Entschlüsselung von Handschriften spezialisiert, auf ihre Transkription (Übertragung per Computer in die deutsche Schriftart) und die Übersetzung des Textes ins Deutsche.

Gern unterstütze ich Sie auf diese Weise in Ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf.